Eine starke Korrelation mit dem S&P 500 bedeutet, dass BTC/USD eher bei 18.000 Dollar liegen sollte, es sei denn, der Markt fällt, so der Stock-to-Flow-Ersteller.

Bitcoin (BTC) sollte im Moment 18.000 Dollar kosten – oder der S&P 500 muss abstürzen, sagt der Analyst hinter dem Modell, das einen BTC-Preis von 288.000 Dollar vorhersagt.

In einer Reihe von Tweets am 17. Juni hob PlanB – der Schöpfer von Stock-to-Flow und Stock-to-Flow Cross-Asset – eine Korrelation zwischen der größten Krypto-Währung und dem Aktienmarkt hervor.

Bitcoin vs. S&P 500: Etwas hat zu geben

Laut PlanB sind Bitcoin und der S&P 500 sowohl korreliert als auch ko-integriert, wobei der „R-Quadrat“-Wert des Paares bei 95% liegt.

Eine derart große Korrelation deutet darauf hin, dass Bitcoin Profit als abhängige Variable extrem anfällig für Bewegungen des S&P 500 ist.

Unter Hervorhebung der Ereignisse im März, als Bitcoin im Einklang mit den Aktien fiel und sich dann erholte, kam PlanB zu dem Schluss, dass das derzeitige Niveau des S&P 500 einen BTC-Preis von 18.000 $ impliziert. Die einzige Alternative ist, dass der Aktienmarkt selbst fällt.

„Dies stimmt mit dem S2FX-Modell überein: $288K BTC bei S2F56 -> es impliziert $4300 S&P“, fährt ein anderer Teil des Tweets fort.

Stock-to-Flow prognostiziert die Preisentwicklung von Bitcoin basierend auf der Menge der „neuen“ Münzen, die im Vergleich zum bestehenden Angebot in Umlauf gebracht werden.

Angesichts der Tatsache, dass das Angebot an Bitcoin unveränderlich ist, unabhängig davon, wie groß das Interesse am Bergbau ist, geht die Stock-to-Flow-Theorie davon aus, dass bis 2024 – der nächsten Halbierung von Bitcoin – BTC/USD 288.000 $ oder mehr erreichen wird.

Erfolgreich auf Bitcoin Profit handeln

Ist Bitcoin wie eine Super-Leveraged-Stock-Position?

Während PlanB feststellte, dass diese Beziehung für Bitcoin nichts Neues ist, kommt die Erinnerung zur rechten Zeit, denn in derselben Woche zeigte Bitcoin erneut die Tendenz, Aktienbewegungen zu folgen.

Die Situation werde durch Coronavirus-bezogene Maßnahmen wie die quantitative Lockerung kompliziert, die die Geldmenge aufblähe und sowohl die Lagerbestände als auch Bitcoin ankurbelte, sagte er.

Gleichzeitig kommt es an den Aktienmärkten zunehmend zu Interventionen in Form von künstlicher Konkurrenz durch Zentralbanken, die wertlose Aktien kaufen.

Dies hat zu Verdächtigungen von Kommentatoren geführt, die vermuten lassen, dass der Bullenlauf der vergangenen Monate längst zu einer Korrektur ansteht – vielleicht innerhalb von nur zwei Wochen.

Bitcoin ist also noch weit davon entfernt, sich von den Makrokräften „abzukoppeln“.

„Ja, es impliziert, dass BTC kein unkorrelierter Aktivposten ist. Wie ich in diesem Tweet vom September 2019 sagte: „Der wirkliche Test ist eine Stresssituation“. Ich schätze, mit Corona haben wir einen solchen Test gehabt: BTC scheint nicht unkorreliert zu sein“, heißt es in einem anderen Kommentar von PlanB.

„Tatsächlich sieht BTC für mich wie eine 416-fach gehebelte S&P-Position aus (mit -99% Stop-Loss)“.